Bayern ist ein sicherer Hafen

Ukraine: Wie kann ich helfen?

Mit seinem aggressivem Angriff auf die Ukraine richtet Putin unsägliches Leid an. Wir alle sind tief betroffen von den Nachrichten und Bildern, die uns tagtäglich erreichen. Viele Menschen fliehen aus der Ukraine. Sie brauchen Schutz und Unterstützung, wenn sie zu uns kommen. Für alle, die in Erlangen und Erlangen-Höchstadt helfen wollen, sammle ich hier Informationen über verschiedene Hilfs- und Informationsmöglichkeiten:

Erlangen:

Für benötigte Hilfe oder für Hilfsangebote hat die Stadt Erlangen eine Hotline eingerichtet. Dort werden alle Themen rund um die Aufnahme von Geflüchteten und Spendenangebote gebündelt. Erreichbar ist sie unter der Rufnummer 09131/86 6586 (Montag bis Donnerstag 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr sowie Freitag 9:00 bis 12:00 Uhr).

Wer Wohnraum in Erlangen anbieten kann, kann sich auch direkt über ein Webformular melden: https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-2168/4877_read-40267/

Weitere Informationen – auch auf Ukrainisch und Russisch – gibt es auf der Webseite der Stadt: https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-2168/

Erlangen-Höchstadt:

Geflüchtete, die eine Aufenthaltserlaubnis beantragen wollen, Unterstützung in Form von Gesundheitsversorgung, Geldleistung und/oder eine staatliche Unterkunft benötigen, können sich über ein Online-Kontaktformular vorläufig anmelden: www.erlangen-hoechstadt.de/ukraine. Dort gibt es auch eine Übersicht über alle Angebote sowie Informationen zu häufigen Fragen und zur Sachspenden-Sammelaktion für den polnischen Partnerlandkreis Tarnowskie Góry.

Unter der Mailadresse ukrainehilfe@erlangen-hoechstadt.de nimmt die Meldestelle des Sozialamtes sonstige Anfragen Geflüchteter sowie Hilfsangebote von Helfer*innen entgegen. Außerdem wurde eine Hotline unter der Rufnummer 09131/803 2644 (Montag bis Donnerstag, 8:30 bis 16:00 Uhr, Freitag 8:30 bis 14:30) eingerichtet, an die sich Geflüchtete und Helfer*innen wenden können.

Herzogenaurach:

Anfragen und Hilfsangebote sollen per E-Mail an sachgebiet42@erlangen-hoechstadt.de geschickt werden. Ansprechpartner sind der Leiter des Sozialamtes, Herr Deller (Tel. 0 91 93 / 20 18 10), und Herr Salzner (Tel. 0 91 93 / 20 18 13).

Wer Zimmer oder Wohnungen zur Verfügung stellen kann, soll sich per E-Mail an rathaus@herzogenaurach.de oder zu den Öffnungszeiten unter der Rufnummer 0 91 32 / 90 19 02 ans Rathaus wenden, um Auskunft darüber zu geben: Wer stellt die Wohnung/die Zimmer zur Verfügung? (Kontaktdaten), Wo ist die Unterkunft? Wie groß, wie viele Zimmer, für wie viele Personen? Für welchen Zeitraum steht die Wohnung/stehen die Zimmer zur Verfügung? Entstehen Kosten, wenn ja wie hoch?

Weitere Informationen gibt es auf der Website der Stadt: https://www.herzogenaurach.de/leben/buergerengagement/hilfe-fuer-die-ukraine

Bayernweit:

https://www.ukraine-hilfe.bayern.de/

https://www.stmas.bayern.de/bayern-hilft.php

Formular zur bayernweiten Erfassung privater Hilfsangebote:
https://formularserver.bayern.de/intelliform/forms/rzsued/stmi/stmi/ukrainehilfe/index
(Wohnungsangebote, Transport, Übersetzer*innen etc.)

Ratgeber Mit Kindern über den Krieg sprechen: https://www.baer.bayern.de/

Weitere bayernweite Informationen findet ihr auch auf der Webseite der grünen Fraktion Bayern.

Verwandte Artikel